Was bedeutet UX/UI Design?

Lesezeit ist circa 6 Minuten. Keine Zeit jetzt zu lesen? Kein Problem! Dann share es und lies das später durch.

Was bedeutet UX/UI Design? 


Wenn man sich vorstellt: „UX/UI Designer zu sein“ -  besteht oft kein klares Verständnis, was dieser Spezialist macht. Selbst für Designer ist das eine heiß diskutierte Frage. Die UX/UI Designer beschäftigen sich mit Interfaces, Nutzungsszenarien, Usability Tests, Programmablaufplan, User Story, Customer Journey, Wireframes und digitale Designlösungen. Es schafft nicht viel mehr Klarheit darüber, wenn ein Fachbegriff durch andere spezifische Fachbegriffe erklärt wird. Dieser Artikel hat das Ziel mit einfachen Worten zu erklären, was UX/UI-Design im Bereich der am meisten gefragten digitalen Lösungen bedeutet. 

 

Wenn man sich vorstellt: „UX/UI Designer zu sein“ -  besteht oft kein klares Verständnis, was dieser Spezialist macht. Selbst für Designer ist das eine heiß diskutierte Frage. Die UX/UI Designer beschäftigen sich mit Interfaces, Nutzungsszenarien, Usability Tests,Programmablaufplan,User Story, Customer Journey, Wireframes und digitale Designlösungen. Es schafft nicht viel mehr Klarheit darüber, wenn ein Fachbegriff durch andere spezifische Fachbegriffe erklärt wird. Dieser Artikel hat das Ziel mit einfachen Worten zu erklären, wasUX/UI-Design im Bereich der am meisten gefragten digitalen Lösungen bedeutet. 

Überprüfen Sie, ob ihre Webseite den Forderungen entspricht:

1) Das KISS-Prinzip «Keep It Short and Simple”

  • Das Interface ist verständlich und einfach
  • Um eine Aufgabe zu lösen, braucht man die geringste Aktionenanzahl
  • Die Logik dieser Aktionen ist für den Benutzer offensichtlich

2) Das Bewährte ist oft besser als das Trendige

  • Trends werden zielbezogen ausgewählt und verwendet. 

3) Das Wichtige ist „in your face“:

  • Interface hat nur die notwendigsten Elemente 
  • Es gibt keine nutzlosen Optionen

4) Das Prinzip der logischen Gruppierung

  • Die Informationen sind durch logische Blöcke dargestellt
  • Die Benutzer können leicht navigieren 
  • Das begrenzte (3-5 Elemente) Arbeitsgedächtnis ist nicht überlastet

 

5) Das Prinzip der Gewöhnung

  • Die Anordnung der Grundelemente und Module der Webseite sollte für die Nutzer gewöhnt sein.
  • Nutzer l(i)eben erlebte und bekannte Verwendungsmuster.

 

6) Das Interface bietet dem Nutzer das direkte Erlebnis

  • Man kann immer einfach und schnell Information finden  
  • Dieser Suchweg ist so kurz wie möglichst
  • Es gibt keine Situation, in welcher der User auf dem Interface sich nicht sofort zurechtfindet, was er weitermachen soll.

 

7) Das Prinzip „Poka Yoke“ – ist japanisch und heißt „unglückliche Fehler vermeiden“   

  • Die Benutzer werden vor falschen und zufälligen Tätigkeiten geschützt und gewarnt. 
Die positiven Erlebnisse sind das wichtigste Teil einer nachhaltigen Interaktion auf der Webseite.

Möchten Sie eine Webseite erstellen, die Besucher zu Kunden macht?

Sprechen Sie um uns an!

Anfrage schicken
Kotenlose Beratung anfordern

bit.Pakete

Schauen Sie sich noch andere Leistungen an.